E-Paper - 05. Dezember 2019
Frauenfelder Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Bewährtes bleibt gleich, einiges wird neu

Es gibt Dinge, die lassen sich nicht Jahr für Jahr neu erfinden. Weihnachten gehört definitiv dazu. Genauso die Weihnachtsmärkte. Trotzdem lässt sich das OK des Frauenfelder Weihnachtsmarktes Jahr für Jahr einiges einfallen, um den Anlass attraktiv zu halten.

Frauenfeld Schon zu Beginn, bessergesagt bereits zur Eröffnung, findet am Frauenfelder Weihnachtsmarkt eines der jährlich bewährten Highlights statt: Der Einzug der Karawane. Beritten auf Kamelen ziehen die drei Könige in die Stadt ein. Begleitet werden sie von einer singenden Kinderschar. Start ist beim Soldatendenkmal, anschliessend findet ein Fototermin mit den Kamelen im «Suure Winkel» statt. Mit einer musikalischen Umrahmung und der Ansprache von Simon Biegger, dem OK-Präsidenten des Weihnachtsmarktes sowie einem Grusswort von Pepe Lienhard und dem Stadtpräsidenten Anders Stokholm wird der 26. Frauenfelder Weihnachtsmarkt schliesslich eröffnet. Die Weihnachtsmarktstände haben dann bis um 20 Uhr geöffnet, die Essens- und Getränkestände haben länger offen.

Lasset die Stadt erleuchten

Am Samstag startet der Weihnachtsmarkt-Tag gleich wie am Freitag mit der Kamelkarawane. Ab 11 Uhr lockt das Kinderschminken dann die kleinsten Besucherinnen und Besucher in den «Suure Winkel», bevor am Mittag weihnachtliche Livemusik gespielt wird. Ebenfalls im Rahmen des Weihnachtsmarktes findet am Samstagnachmittag ab 15 Uhr die Aktion «Eine Million Lichter» statt. Die Firmanden der katholischen Pfarrei St. Anna kümmern sich Jahr für Jahr um dieses Sozialprojekt am Weihnachtsmarkt und sorgen für leuchtende Kerzen am Himalaya, dem Strassenabschnitt zwischen der katholischen Kirche St. Nikolaus und dem Bücherladen Marianne Sax. Dieses Jahr sind 77 Jugendliche am Projekt beteiligt und reflektierten bereits im Firmunterricht ihre ganz persönliche Handlungsweise im Umgang mit Menschen in Not. Die Besucher des Weihnachtsmarktes werden dazu eingeladen, als Zeichen des Miteinanders eine Kerze anzuzünden. Spenden sind freiwillig. Mit den Einnahmen werden bei der Caritas Thurgau die Sozialberatung und die Einzelfallhilfe für Thurgauerinnen und Thurgauer unterstützt. Wer ganz konkret einem lieben Menschen einen Wunsch zukommen lassen will, kann unter wunschkerze.ch bis kurz vor dem Anlass einen Wunsch vormerken. Dieser wird auf einen Papierstreifen gedruckt und kann dann am Samstagnachmittag am Stand abgeholt werden. Dazu kann eine Kerze ausgewählt und mit dem Wunsch verschenkt werden.

Sonntagsverkauf und Weihnachtsmarkt

Speziell am Frauenfelder Weihnachtsmarkt ist die Kombination von Markt und Sonntagsverkauf. Mit der Eröffnung des Marktes um 11 Uhr öffnen am Sonntag nämlich auch die Fachgeschäfte der Innenstadt, sowie die Einkaufszentren ihre Türen und laden zum Sonntagsverkauf.

Neues am 26. Weihnachtsmarkt

Der Frauenfelder Weihnachtsmarkt erfreut sich Jahr für Jahr einer grossen Besucherzahl. Dennoch lässt sich das OK immer wieder etwas einfallen, um zu überraschen und aufs Neue zu erfreuen. So hat sich der langjährige Streichelzoochef vom Weihnachtsmarkt in Rente begeben und die beliebten Tiere werden heuer das erste Mal durch die Frauenfelder Jungschar betreut. Auch das Eingangsportal in der Zürcherstrasse wandelt sein Erscheinungsbild. So wird die in den letzten zwei Jahren an der CS-Hauswand gehangene orientalische Weihnachtswand zu einem Torbogen umgebaut und wird den Eingang des Marktes zieren. Die nun leergewordene CS-Hauswand wird neu durch die Macher der Thurgauer Waldtage 2020 gestaltet. Zum ersten Mal ist heuer auch das Restaurant Scharfes Eck mit einem Glühweinhäuschen beim Weihnachtsmarkt dabei.

Während des ganzen Marktwochenendes werden musikalische Einlagen geboten. Weitere Infos dazu: weihnachtsmarkt-frauenfeld.ch.

Frauenfelder Nachrichten vom Donnerstag, 5. Dezember 2019, Seite 3 (3 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Dezember   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31