E-Paper - 03. Oktober 2019
Frauenfelder Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Spiegel der Malerei

Ignaz Heinrich von Wessenberg, Generalvikar und Verweser des Bistums Konstanz, war nicht nur ein reformerisch eingestellter Kirchenmann, sondern auch ein grosser Freund und Förderer der Kunst.

Konstanz Wessenbergs druckgraphische Sammlung besticht aber nicht nur durch die Fülle der Themen und Motive, sondern belegt auch die ungeheure Kunstfertigkeit der Stecher, die im wahrsten Sinne des Wortes «gestochen scharf» arbeiteten und oftmals Jahre für die Herstellung einer Druckplatte aufwendeten. In einer öffentlichen Führung von heute Donnerstag um 11 Uhr erhalten Sie einen Einblick in die Sammlungsstrategien und die Kunstrezeption des frühen 19. Jahrhunderts. Bei einem Aperitif erhält jeder Gast am Dienstag, 8. Oktober um 19 Uhr einen Einblick in die Sammlungsstrategien und die Kunstrezeption des frühen 19. Jahrhunderts. Um Anmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer +49 7531 900 913 oder per Mail an katharina.Schlude@konstanz.de, Kosten: 5 Euro. red

Frauenfelder Nachrichten vom Donnerstag, 3. Oktober 2019, Seite 28 (23 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Oktober   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31