E-Paper - 02. Mai 2019
Weinfelder Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Dem Heim etwas Gutes tun

Frühjahrsputz wieder voll im Trend

Putzen, Aufräumen, Ordnung halten liegen voll im Trend. Dank diversen Bestsellern und Netflix-Serien zu diesem Thema wurde die verhasste Pflichtübung zu einer Art Trendsportart.

Der Frühjahrsputz ist weiter hoch im Kurs, um das Zuhause von Schmutz und Ballast zu befreien und Wichtiges und Nützliches zu pflegen. Mit Motivation und der richtigen Technik fallen selbst oft ungeliebte Aufgaben wie das Dachfensterputzen leicht. Putzen und Aufräumen müssen keine lästige Pflicht sein, sondern können wie eine Art wohltuende und entspannende Routine im Alltag nicht nur Wohnung, sondern auch Geist und Gedanken aufräumen. Der Frühjahrsputz schafft also nicht nur Klarheit und Durchblick bei der Fensterscheibe, sondern auch im Inneren. Wer den Dreh raus hat, erledigt den Fensterputz ganz entspannt, denn bei Dachfenstern ist mit der richtigen Technik der Schmutz besonders schnell entfernt: Einfach das Dachfenster um die eigene Achse schwenken und mit dem oben an der Griffleiste befindlichen Putzsicherungsriegel am Blendrahmen fixieren. Schon hat man die Hände frei und kann das Dachfenster bequem aus dem Innenraum putzen. Sogar ökologisch nachhaltig kann man bleiben, denn zum Reinigen ist lauwarmes Wasser optimal, bei Bedarf höchstens etwas Haushaltsreiniger hinzugeben. Kalkflecken von Regen oder Schnee lassen sich mit einem Schuss Essig im Putzwasser entfernen. Zum Putzen und Polieren eignen sich Mikrofasertuch oder Fensterleder. Mehr Tipps rund ums Fensterputzen gibt es beim regionalen Profi. Oder, wenn Sie keine Lust auf Frühlingsputz haben, gönnen Sie Ihrem Zuhause doch eine professionelle Reinigung.

Die Natur hilft beim Putzen

Für Putzmuffel, die dem neuen Trend nichts abgewinnen, könnten sich Dachfenster mit spezieller Verglasung und Selbstreinigungseffekt eignen: Das reduziert ebenfalls die Arbeit beim Frühlingsputz, da das Glas viel seltener und mit deutlich weniger Aufwand geputzt werden muss. Zum Beispiel gibt es Scheibenvarianten mit 2- und 3-fach-Verglasung, die mit natürlichem Reinigungseffekt ausgestattet sind. Dabei verhindert eine hauchdünne, nicht sichtbare Beschichtung der Aussenscheibe, dass sich viel Schmutz auf dem Glas ablagert. Die Natur unterstützt die Selbstreinigung: Die UV-Strahlen der Sonne aktivieren die Beschichtung zusätzlich. Schmutzpartikel werden dadurch zersetzt, gelöst und bei Regen vom abfliessenden Wasser einfach abgewaschen ohne lästige Wasserflecken oder Striemen zu hinterlassen. akz-o/js

Weinfelder Nachrichten vom Donnerstag, 2. Mai 2019, Seite 15 (31 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Mai   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31