E-Paper - 28. Februar 2019
Frauenfelder Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Erfolgreiche junge Coiffeuse

Von Werner Lenzin

An der höheren Fachschule Südostschweiz in Sargans haben 28 Berufsleute das Diplom als eidg. dipl. Coiffeuse erhalten. Darunter als einzige aus dem Thurgau die 24-jährige Swenja Staub.

Kreuzlingen Schon ihre Frisur deuten auf das besondere Flair für den Coiffeurberuf hin. Nicht zu übersehen das Tattoo auf ihrem linken Arm: Schlüssel zu den Träumen. Und diesen Traum hat sich die in Bottighofen wohnende und im Kreuzlinger Coiffeur-Salon Giger tätige, erfolgreiche junge Frau auch in beruflicher Hinsicht erfüllt. «Schon während meiner Lehrzeit war für mich klar, dass ich die Berufsprüfung und die Ausbildung zur eidg. dipl. Coiffeuse absolvieren werde», sagt Staub. Nun hat sie mit einer Grosszahl von Kandidaten diese Königsdisziplin abgeschlossen.

Kontakt mit Menschen

Schon vor über zwei Jahren war Swenja Staub in ihrem Beruf erfolgreich. Am OMC (Organisation Mondial Coiffure Europe) Cup in Paris gewann sie die Silbermedaille in der Mannschaftswertung und die Bronzemedaille beim Einzelwettkampf. Der Weg zur diplomierten Coiffeuse hat von ihr viel abverlangt. Voraussetzung waren die Berufsprüfung und vier Jahre Praxis. Während eines Jahres besuchte Staub jeweils an ihrem arbeitsfreien Montag zwischen 8.30 und 17.00 Uhr den Unterricht in den Fächern Personal- und Unternehmensführung, Finanzielle Führung und Marketing. Diese Fächer wurden anlässlich der Abschlussprüfung zusammen mit der Diplomarbeit, ein Businessplan mit einer Zeitvorgabe von acht Wochen geprüft. Diese galt es zusammen mit dem Thema Marketing im Verlaufe der Prüfung mündlich vorzustellen. Und welche sind für die nun eidg. dipl. Coiffeuse die wichtigen Aspekte ihres Berufes? «Wichtig sind ein freundliches Auftreten, Kreativität und ein offenes Ohr für die Kundinnen und Kunden», lautet ihre Antwort. Dazu ein Bewusstsein für Trends. Und wie beurteilt sie das Image des Berufes? «Er ist spannend und abwechslungsreich, man hat Kontakt mit verschiedenen Menschen und wer sein Handwerk versteht hat viele Kunden und dementsprechend auch einen guten Lohn».

Fachlehrerin im Nebenamt

Und was verspricht sich die jüngste eidg. dipl. Coiffeuse im Thurgau von ihrem erhaltenen Diplom? Für sie vermittelt es die Grundlagen für eine optimale Geschäftsführung oder die Übernahme eines eigenen Salons. Zudem kann sie seit anderthalb Jahren im Zusammenhang mit dieser Ausbildung am Berufsbildungszentrum Bau und Mode in Kreuzlingen im Nebenamt wöchentlich bei den Lernenden im dritten Lehrjahr die Fächer Chemie und Farbenlehre erteilen und die Lehrlinge auf die bevorstehende Lehrabschlussprüfung vorbereiten. Zudem ist sie seit vergangenem Jahr Suppleantin bei den Prüfungsexperten und wird dieses Jahr erstmals offiziell im Prüfungsexperten-Team für die Lehrabschlussprüfung dabei sein. Im jetzigen Kreuzlinger Salon ist sie zuständig für die Lehrlingsausbildung. Von ihren angehenden Lehrlingen erwartet sie viel Motivation und die Bereitschaft und den Lernwillen, das Handgeschick zu erlernen, welches es braucht, um in die Berufswelt hinaustreten zu können. Und welches ist für Swenja Staub auch noch der «Schlüssel zum Glück»? Es ist das Schönste, wenn die Kundinnen und Kunden glücklich über ihre neue Frisur den Salon verlassen.

Frauenfelder Nachrichten vom Donnerstag, 28. Februar 2019, Seite 24 (40 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Februar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28